Neuer IFA Report 2/2016

Zielsetzung

Unternehmen im Maschinenbau realisieren Sicherheitsfunktionenimmer mehr durch die Anwendungsprogrammierung von sicherheitsgerichteten Steuerungen. Die aktuellen Normen DIN EN ISO 13849 und DIN EN 62061 definieren erstmals auch Anforderungen an die Softwareentwicklung von Sicherheitsfunktionen. Dadurch sollen gefährliche systematische Fehler in der sicherheitsbezogenen Anwendungssoftware für eine Maschine vermieden werden.

  • Der Report ist als Lehrbuch und Nachschlagewerk für Anwendungssoftware projektierende Personen gedacht.
  • Die beschriebene Matrixmethode stellt aber eine aus Sicht des IFA angemessene Umsetzung der normativen Anforderungen dar. Diese Anforderungen sind für die aktuellen und wahrscheinlich auch für zukünftige Normen der funktionalen Sicherheit im Maschinensektor recht ähnlich. Daher könnte die Matrixmethode des IFA normenübergreifend erfolgreiche Anwendung finden.
  • Darüber hinaus enthält der Report eine Sammlung wertvoller Hinweise auf relevante Aspekte rund um sicherheitsbezogene Anwendungssoftware für Maschinensteuerungen. Im Nachgang zu diesem Report wird das IFA die kostenlose, assistierendeSoftware „SOFTEMA“ anbieten, mit der sich auch die Beispiele im Report komfortabel betrachten und verstehen lassen.
  • Im Nachgang zu diesem Report wird das IFA die kostenlose, assistierendeSoftware „SOFTEMA“ anbieten, mit der sich auch die Beispiele im Report komfortabel betrachten und verstehen lassen.

Der neuen Report steht Ihnen auf der Website der BAuA zum Download zur Verfügung.